Pressemitteilung

Pressemitteilung · 23. Januar 2022
Für Gigg+Volt sendet das Urteil ein falsches Signal der Gegensätzlichkeit von Bürgerbeteiligung und Parlamentarismus aus
Pressemitteilung · 19. Januar 2022
Magistrat und Koalition riskieren Durchseuchung in Kitas - Gigg+Volt fordert den Magistrat auf, endlich Schnelltests für Kitas zu finanzieren
Gigg+Volt fordert den Magistrat dazu auf, endlich Schnelltests für Kitas zu finanzieren. Unser entsprechender Antrag aus dem September wurde von der breiten Mehrheit der Stadtverordnetenversammlung im Dezember abgelehnt. Wie falsch diese Entscheidung war, zeigt sich jetzt an den aktuellen Hilfe-Rufen der Kita-Träger.
Pressemitteilung · 07. Oktober 2021
Gigg+Volt sieht Rechtssicherheit von Magistratsentschlüssen durch „Chaos“ bei der Wahl des ehrenamtlichen Magistrats gefährdet
Gigg+Volt sieht Rechtssicherheit von Magistratsentschlüssen durch „Chaos“ bei der Wahl des ehrenamtlichen Magistrats gefährdet und richtet einen ausführlichen Fragenkatalog an den Stadtverordnetenvorsteher
Pressemitteilung · 22. September 2021
Nach intensiven internen Diskussionen sowie mehreren persönlichen und virtuellen Terminen mit dem OB-Kandidaten Frank-Tilo Becher sprechen sich sowohl die Liste Gigg, die Ortsgruppe der Partei Volt als auch die Fraktionsgemeinschaft Gigg+Volt für Herrn Becher als künftigen Oberbürgermeister der Stadt Gießen aus.
Pressemitteilung · 22. Juli 2021
Regierungspräsident legt Verantwortung der Oberbürgermeisterin für Greensill-Debakel offen
Was Gigg+Volt – wie allen unabhängigen Beobachtern des Vorgangs – schon lange klar war, hat jetzt die Stellungnahme des Regierungspräsidenten auch offiziell bestätigt: Das Greensill-Desaster, das die Stadt potenziell 10 Millionen Euro gekostet hat und das das Vermächtnis des rot-schwarz-grünen Magistrats ist, ist eindeutig auf ein Versagen de r Oberbürgermeisterin und der Kämmerei zurückzuführen. „Der RP bestätigt unsere Befürchtungen, dass die Entscheidung zu den Geldanlagen...
Pressemitteilung · 13. Juli 2021
Verschiebung der Wahl des ehrenamtlichen Magistrats ohne Rechtfertigung - Gigg+Volt werden ihre Rechte vorenthalten
Pressemitteilung · 02. Juni 2021
Mit der knappen Mehrheit ihrer geplanten Koalition haben die Fraktionen von Grünen, SPD und Linken am vergangenen Donnerstag demonstriert, dass ihnen Transparenz im Umgang mit öffentlichen Geldern weniger wichtig ist als die Interessen des eigenen „Spitzenpersonals“. Statt mit der Entlastung des Magistrats zu warten, bis etwas mehr Licht ins Dunkel des umA-Abrechnungschaos gebracht wurde und z. B. die Untersuchungen des externen Beratungsunternehmens Deloitte vorliegen, hat die Koalition...
Pressemitteilung · 18. Mai 2021
Seit dem gestrigen Montag, dem 17. Mai, liegt der Fraktion Gigg+Volt die Ausschreibung vor, mit der die Kämmerei der Stadt Gießen am 11. Januar 2021 nach einem externen Prüfungsunternehmen gesucht hat, das „im Rahmen des Jahresabschlusses 2018 einzelne Prüfungspunkte der internen Revision im Bereich des Jugendamtes verifizieren soll“, so der Text der Ausschreibung. Im Rahmen des Projekts sind bis zum 30. Juni 2021 u. a. folgende Aufgaben zu erledigen: Auswertung der Entwürfe der...
Pressemitteilung · 07. Mai 2021
Mit wachsender Ungläubigkeit und zunehmendem Erschrecken über die darin enthaltenen klaren Urteile hat die Fraktion Gigg+Volt in den vergangenen Tagen begonnen, die Berichte des Gießener Revisionsamtes über die Prüfung der Jahresabschlüsse 2017 und 2018 zu lesen, die dem Stadtparlament nach Willen des Magistrats eigentlich noch bis zum 12. Mai vorenthalten werden sollten. Auf mehreren 100 Seiten führen die Autoren dort aus, wie viele unzureichende Bedingungen sie v. a. im Jugendamt der...
Pressemitteilung · 24. April 2021
Am Donnerstagabend vergangener Woche wurde die Fraktion Gigg+Volt vom Verhandlungsführer der Gießener Grünen, Alexander Wright, telefonisch davon in Kenntnis gesetzt, dass sich die Sondierungsgruppe der Grünen für die Aufnahme von Koalitionsverhandlungen mit den Gießener Linken ausgesprochen habe. Eine Begründung für diese Entscheidung wurde von Herrn Wright nicht gegeben. Gegenüber der Presse wurde dann die Entscheidung für die Linken u. a. damit begründet, dass mit Gigg kein...

Mehr anzeigen